Meine Segeltörns  

Dank Maria und Wilfried durfte ich mich über einige unvergessene Törns mit der Windwalker, der Talamanca und der Lilian freuen.
Aber vor dem Führerschein habe ich mit dem Stormvogel Blut geleckt... 

Segeltörn in Südfrankreich   

Segeln vor Südfrankreich

Auf einer Segelyacht das Meer erleben, schon immer ein Traum von mir. Einregionaler Segelclub veranstaltet jährlich einen Törn im Mittelmeerraum. Es werden mehrere Yachten gechartert und die Anreise nach Bandol erfolgte in diesem Fall mitdem Bus. Als Gastsegler wurde ich herzlich aufgenommen, direkt in die Arbeiteingebunden und musste, da der Jüngste an Bord, täglich einem alten "Warzenschwein"namens Rasmus huldigen. Abends wurde gemeinsam gekocht oder, wie auf PortCros, ein ganzes Restaurant belegt. Eindrücke

Segeltörn Costa Brava 

Hand gegen Koje

Während der Ausbildung zum SBF See 2002 lernte ich Maria und Wilfried kennen UND erfuhr dass sie mit ihrem Schiff Windwalker ins Mittelmeer wollten. Also habe ich nach bestandener Prüfung meinen Führerschein auf den Tisch gelegt und um "Hand gegen Koje" gebeten. Weihnachten gab es dann erfreuliche Nachrichten, die Einladung war perfekt! Ein Flug nach Barcelona wurde gebucht und auf den letzten Kilometern bei klassischer Musik im Zug am Strand entlang, gingen mir die Gedanken durch den Kopf: Wie sieht das Schiff aus? Wie groß ist es? Klappt das Zusammenleben auf engstem Raum? Um es kurz zu machen: Alles Super!
Schon an dieser Stelle möchte ich einen Herzlichen Dank aussprechen für einen weiteren Schritt zu meinem Lebenstraum, den Ihr Maria & Wilfried schon begonnen habt Euch zu erfüllen. Eindrücke

Segeltörn Costa Brava -Sardinien (Yachtüberführung 1)

Im Mai 2004 haben wir mit kleiner Mannschaft die Segelyacht Windwalker von Spanien nach Sardinien überführt. Schon die Vorbereitung des Törns bedurfte detaillierter Planung, galt es doch 270 sm (ca. 500 km) nonstop und off shore zu segeln. Die 68 Stunden der Überfahrt waren einmalig und haben jeden von uns tief beeindruckt. So passierten uns schon am ersten Abend Finnwale und regelmäßige Besuche von Delfinen brachten die Crew jedes Mal an den Bug. Am schwersten waren die "Hundewachen", nachts um vier Uhr das Schiff führen, Horizont beobachten und wach bleiben. Vor dem Auslaufen lag die Arbeit, die Windwalker, bis dahin im Winterlager, musste klariert werden. Diese Arbeiten brachten die Crew näher zusammen, so dass auf See ein reibungsloses Zusammenspiel stattfand. Eindrücke

 

Segeltörn Sardinien - Sizilien

(Yachtüberführung 2)               

Im September 2006 haben wir mit kleiner Mannschaft HochseekatamaranTalamanca von Sardinien nach Korfu über Sizilien überführt. Leider hatten wir keinen passenden Wind, sodass wir "gegenan" mussten und in der ersten Nacht bereits ein heftiges Gewitter mit bekamen. Am folgenden Mittag riss dann das Großsegel, welches bereits den Atlantik überquert hatte. Unter Motor und Genua drehten wir dann ab in Richtung Festland südlich von Neapel um aufklaren zukönnen. der weitere Törn verlief problemlos und hatte den erwarteten Urlaubscharakter. Eindrücke

Segeltörn Nordsee
(Yachtüberführung 3)

Wattlieger

Von Bremerhafen aus sollte die Lilian nach Leer (Ostfriesland) überführt werden, dazu muss man zunächst die Jade ausfahren. Unser Ziel war Wangerooge bei Ablaufend Wasser, was uns in der Blauen Balje auf Grund laufen ließ, so dass wir eine kurze Nacht einlegten um gegen 23 Uhr wieder eine Hand breit Wasser unterm Kiel zu haben und auf Norderney Hafen außenrum zuhielten. Eine anstrengende Fahrt bei Nacht. Gut, dass es frische Brötchen auf Norderney gibt, so konnten wir gestärkt an Juist vorbei innen vor Borkum in die Emsmündung laufen. Eine weitere Übernachtung im Innenhafen von Emden und dann war schon Leer erreicht. Eindrücke  

 

Segeltörn Nordsee
(Yachtüberführung 4)

Steuermann

Diesesmal musste die Lilien wieder in ihr Winterlager, nachdem sie die Sommerferien über auf Juist lag. So ging es durch die Osterems außen rund Borkum weit um das Hohe Gatt rauf in die Ems. Mein Sohn hat das Ruderrad nicht aus den Händen gegeben. Sein erster Törn, seine erste Wende unter Segeln und diverse andere Manöver bis hin zum Seemannsgruß an Matrosen auf einem dicken Containerschiff. Im Hafen "Schrott" auf Borkum wurde die Ebbe abgewassert und am zweiten Tag nächtigten wir nach erfolgloser Anlegersuche in Ditzum dann in Oldersum. Am nächsten Tag war Leer schnell erreicht. Eindrücke